Eisrettung – SEG übt Ernstfall

Eisrettung mit HilfsmittelNach wochenlangem Dauerfrost bot sich uns seit langer Zeit wieder einmal die Gelegenheit auf unserer Saale eine Eisrettungsübung durchzuführen. Das letzte Mal ging dies im strengen Winter 1997 auf der Saale, dazwischen konnten wir nur auf stehenden Gewässern üben.
Eisrettung mit Steckleiter
So trafen wir uns am Sonntag (18.01.2009) Mittag, packten unsere sieben Sachen und fuhren an die Saale.  Dieses Mal wollten wir möglichst realistisch üben und suchten uns eine noch offene Stelle auf dem Fluss. Oberhalb der Wehranlage Herrenmühle fand sich der passende Übungsort.

Eisrettung mit SpineboardDort übten wir eine gute dreiviertel Stunde das „Opfer“, Stefan Plihal, mehrmals aus dem 0,7°C frischen Wasser zu bergen. Als Rettungsmittel kamen unter anderem Rettungsbrett, Steckleiter und Spineboard zum Einsatz. Auch ein dicker Ast musste für Rettungsversuche herhalten. Unsere Wasserretter erfuhren bei einem Rettungsversuch dann am eigenen Leibe wie es einem ergeht, wenn man ins Eis einbricht. Unser Ziel, eine realistische Übung auf dem Eis durchzuführen, wurde also voll erfüllt.Eisrettung mit Rettungsbrett

Kurz vor 15 Uhr ging es dann zum Duschen und Aufräumen. Anschließend gab es zum Aufwärmen noch Kaffee und Kuchen im Hirschen.
Vielen Dank auch ans Saaletalbad Hammelburg für die kostenlose Bereitstellung der Umkleiden und Duschen!

Ein Gedanke zu „Eisrettung – SEG übt Ernstfall

  1. Am eigenem Leibe zu erfahren ins Eis einzubrechen ist gut!! -grins-
    war ein recht komisches Gefühl aufeinmal im Wasser zu liegen.

    mfg

    Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.