Pläne fürs Hallenbad abgesegnet

Heute erst auf mainpost.de gelesen und gleich einen Schreck bekommen – Abriss März 2010!
Da wollten wir eigentlich noch einen Wettkampf in Hammelburg schwimmen.
Zum Glück ein Fehler wie ich aus erster Quelle erfahren habe, April/Mai 2010 wird es werden.

Pläne fürs Hallenbad abgesegnet

Hallenbad Innenansicht1

Der Hammelburger Stadtrat stimmt dem Bauantrag zu
(mainpost.de, 10.12.2009, Wolfgang Dünnebier)

Im März 2010 beginnt der Abriss des Hallenbades. Im Oktober 2011 wird es als Allwetterbad zur Ergänzung des Freibades neu eröffnet. Der Stadtrat segnete jetzt den Bauantrag für das ehrgeizige Vorhaben ab.

Im Rahmen der 5,4 Millionen Euro teuren Baumaßnahme soll das Zusatzangebot für Familien erhöht werden. Zudem wird der Wellnessbereich attraktiv um Sauna und Saunagarten erweitert. Dabei soll die Hauptnutzung als Sport- und Lehrschwimmbad auch für Wettkämpfe erhalten bleiben. Das komplette Bad ist nach dem Umbau behindertengerecht.

Ohne große Diskussion segnete der Stadtrat den Bauantrag ab. Er war vorher im Aufsichtsrat der Stadtwerke nichtöffentlich diskutiert worden.

Die Planer sind von der Stadt gehalten, sich eng an den vorgegeben Kostenrahmen zu halten. Trotz der frühzeitigen Kostenfixierung sei es gelungen, die Zuordnung der Bereiche zu optimieren. Sie erlaube reibungslose Nutzung und Betriebsabläufe.

Dem Kostendruck ist schon die geplante Natursteinfassade zum Opfer gefallen. Beton, Glas, teilweise Naturstein und geputzte Fassaden ergeben eine moderne und zeitlose Architektur, so die Sitzungsvorlage der Stadtverwaltung.

Rentabel werden soll die Investition durch längere Öffnungszeiten und ganzjährigen Betrieb. Weil die bisherige Bausubstanz marode ist und kaum für die neuen Zwecke umgebaut werden kann, wird der komplette Hochbau samt Freibad-Umkleidetrakt und Kiosk im Außenbereich abgerissen. Erhalten bleibt nur das vor wenigen Jahren neu gebaute Edelstahlbecken mit den Installationen samt Blockheizkraftwerk im Untergeschoss.

„2010 hätten wir schließen müssen“, verdeutlichte Bürgermeister Ernst Stross die Dringlichkeit des Projektes. Ein Hallenbad sei am Schulstandort Hammelburg von großer Bedeutung. „Immer weniger Schüler können schwimmen“, umriss er den Sinn von wohnortnahem Schwimmunterricht. Gut die Hälfte der Baukosten erhofft man sich deshalb als Zuschüsse.

Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Kühnl begründete die Entscheidung, nun auch die alten Umkleiden für das Freibad zu entfernen. Sie seien überdimensioniert und böten den Gästen auf dem Weg in die Freizeitanlage eine zu große Geräuschkulisse.

Als Ersatz entsteht jetzt eine 67 Quadratmeter große Sommerumkleide. Sollte sie in der Praxis nicht ausreichen, werden noch ein paar zusätzliche Kabinen im Außengelände geschaffen.

Während der Umbauphase in den Sommern 2010 und 2011 werden den Gästen provisorische Umkleidekabinen angeboten. „Wir denken über eine Containerlösung nach“, so Kühnl.

Der bisherige Schwimmbadkiosk weicht dem Wellnessbereich. Die Sauna mit 90 Grad Celsius wird 15 Personen Platz bieten, die Sauna mit 65 Grad zehn Personen und das Dampfbad vier Personen.

Daten & Fakten

Das neue Hallenbad Das neue Hammelburger Bad wird für 200 Besucher am Tag ausgelegt. Das Hallenbad umfasst rund 1700 Quadratmeter Fläche, die Sauna 216 Quadratmeter, die Gastronomie 67 Quadratmeter, und die neue Umkleidekabinen für das Freibad umfassen 48 Quadratmeter.

Bilder und Text von:
Stadtwerke Hammelburg GmbH, http://www.saaletalbad-hammelburg.de/
Main-Post, http://www.mainpost.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.