Wasserratten kennen keine Kreisgrenzen

Auf mainpost.de gelesen:

Wasserratten kennen keine Kreisgrenzen

Wasserwachten Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen führen erstmals einen gemeinsamen Kreiswettbewerb durch

Erstmals führten die Wasserwacht Ortsgruppen aus Rhön-Grabfeld (links) und Bad Kissingen (rechts) gemeinsam einen Rettungsschwimmwettbewerb auf Kreisebene durch. Die Sieger nehmen an der Bezirksmeisterschaft in Hofheim teil. Dazu gratulierten die stellvertretenden Landräte aus Bad Kissingen ebenso wie stellvertretender Bezirksvorsitzender Sebastian Schlereth und die jeweiligen Wasserwacht Kreisvorsitzenden Falk Hannemann (Bad Kissingen) und Peter Schön (Rhön-Grabfeld). (Foto: Friedrich)

Es war ein Novum, dass am Samstag im Hallenbad und in der Grundschule von Mellrichstadt die Wasserwacht-Ortsgruppen aus Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen gemeinsam einen Rettungsschwimmwettbewerb auf Kreisebene durchführten. Die Idee dazu hatte Wasserwacht-Jugendleiterin Christine Göpfert, die dafür immer wieder lobende Worte bekam. „Ein gelungenes Pilotprojekt“ nannte es der Kreisvorsitzende der Wasserwacht Rhön-Grabfeld, Peter Schön. „Wunderbar, so etwas brauchen wir in der Region,“ so stellvertretender Landrat Kurt Mauer. Sein Amtskollege Emil Müller aus Bad Kissingen meinte: „Das ist eine gelungene Form der Zusammenarbeit über Landkreisgrenzen hinweg.“ Im nächsten Jahr wird der Wettbewerb gemeinsam in Bad Kissingen ausgetragen.

Auch Falk Hannemann, Vorsitzender der Bad Kissinger Wasserwacht und Bezirksvorsitzender Sebastian Schlereth zeigten sich von der Gemeinschaftsveranstaltung angetan. Dank galt allen Helfern im Hintergrund, besonders der Wasserwacht-Ortsvorsitzenden Kerstin Cabut aus Mellrichstadt, aber auch der Stadt Mellrichstadt, die das Hallenbad wieder kostenfrei zur Verfügung stellte. Stellvertretender Landrat Kurt Mauer verwies auf viele Gemeinsamkeiten in beiden Landkreisen. Dazu komme nun auch dieser gemeinsame Kreiswettbewerb. Die Wasserwacht zeige schon seit Jahren hervorragende Leistungen und so sei es gut, dass man nicht gegen- sondern miteinander bei einer solchen Veranstaltung kämpft. Mit dabei hatte er ein Präsent an Peter Schön.

Lob für gute Idee

Eine besondere Form der Zusammenarbeit nannte stellvertretender Landrat Emil Müller (Bad Kissingen) diese erste gemeinsame Kreismeisterschaft. „Wir sind gerne als Gäste nach Mellrichstadt gekommen und schätzen, was ihr hier macht!“ Sein Dank galt aber auch den Ortsgruppen aus dem Landkreis Bad Kissingen, Hammelburg und Bad Brückenau, die sich der Idee angeschlossen haben. Den Siegern wünschte Müller viel Glück beim Bezirkswettbewerb in Haßfurt und hatte ebenfalls ein Präsent dabei. Sebastian Schlereth überbrachte die Grüße des Wasserwacht-Bezirksvorsitzenden Thomas Reinelt und gratulierte den Siegern des Kreiswettbewerbs.

Kießner lobte die Wasserwacht und ihre Aktivitäten vor allem auch deshalb, da es ihr gelingt, die Jugend von den Computern und Internet wegzubringen und zu zeigen, dass es noch etwas anderes gibt. „Hier lernen die Kinder und Jugendliches soziales Verhalten. Beim Kreiswettbewerb ging es um Wasserwachtwissen, um Praxis, das Thema Naturschutz und auch Erste Hilfe Wissen in Theorie und Praxis war gefragt. Im Hallenbad gab es eine Schwimm- und Tauchstaffel.

In der Stufe I ginge der erste Platz an die Ortsgruppe Mellrichstadt, 2. Platz Ortsgruppe Wülfershausen. In Bad Kissingen siegte die Ortsgruppe Hammelburg. Stufe II (11-13 Jahre). Hier teilten sich die Wülfershäuser den 3. und 2. Platz, Sieger wurde Mellrichstadt.

In Bad Kissingen kam die Ortsgruppe Hammelburg auf Platz eins. In der Stufe III (bis 16 Jahre) gelang Wülfershausen ein Sieg über die Ortsgruppe Mellrichstadt. Für Bad Kissingen stieg wiederum Hammelburg aufs Siegertreppchen, gefolgt von der Ortsgruppe Bad Brückenau.

 

Bilder und Text von
mainpost.de, 25.03.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.