2. Volksradfahren des Lions-Club Hammelburg-Trimburg-Saaletal

Sicherungsmannschaft beim Volksradfahren 2012

Am Sonntag den 22. Juli 2012 fand in Hammelburg das 2. Volksradfahren vom Lions-Club statt.
Die Wasserwacht Hammelburg und die Bereitschaft waren auch dieses Jahr wieder zahlreich vor Ort, um die Teilnehmer des Volksradrennens im Falle eines medizinischen Notfalls umgehend versorgen zu können. Im Einsatz waren insgesamt 17 Sanitäterinnen und Sanitäter, die allesamt ihre Freizeit aufbrachten, um im Notfall angemessen helfen zu können.
Zum Einsatz kamen die Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des BRK zum Glück nicht- alle Teilnehmer kamen unversehrt wieder im Ziel an. Die Wasserwacht Ortsgruppe Hammelburg möchte sich hierbei nochmal bei allen teilnehmenden Sanitäterinnen und Sanitätern bedanken.

Anbei noch ein Pressebericht von infranken.de

Jung und Alt schwingen sich aufs Rad

Freizeitsport Mit 523 Teilnehmern erfreute sich auch das zweite Hammelburger Volksradfahren einer großen Resonanz.

Großes Engagement zeigten die Gymnasiasten der Seminar-Projektgruppe für das Volksradfahren. Als größte Gruppe gewannen sie den Hauptpreis von 150 Euro. Mit dem Geld soll die Computerausstattung der Schule verbessert werden. Großes Engagement zeigten die Gymnasiasten der Seminar-Projektgruppe für das Volksradfahren. Als größte Gruppe gewannen sie den Hauptpreis von 150 Euro. Mit dem Geld soll die Computerausstattung der Schule verbessert werden.  „Es sind wieder sehr schöne Strecken ausgesucht worden“, freute sich Elisa Keul, Elftklässlerin des Frobenius-Gymnasiums (FGH). Zusammen mit anderen Schülern hat sie im Rahmen eines Projekt-Seminars eine Menge Teilnehmer für das Volksradfahren gewinnen können. Mit Eltern und weiteren Freunden des FGH kamen sie auf stolze 95 Teilnehmer. Als größte Gruppe konnten sie auch den Hauptgewinn von 150 Euro in Empfang nehmen. „Das Geld soll unsere Schulcomputer aufstocken helfen“, erklärte Elisa. An zweiter Stelle lag mit 88 Teilnehmern der TV/DJK, der 100 Euro bekam. An dritter Stelle rangierte mit 50 Teilnehmern die Gruppe „Draht-nei“ aus Untererthal, die 50 Euro erhielt. Auch Ralf Manger aus Schwärzelbach schloss sich mit seinen Kindern Marie und Tizian der FGH-Projektgruppe an. „Wir sind jetzt eine große Runde“, stellte er beim Start erfreut fest. Familie Seitz aus Bad Kissingen war mit fünf Kindern dabei. „Wir wollen als Großfamilie zeigen, dass wir zusammengehören“, meinte Sohn Jakob. Gemeinsam mit seinen Geschwistern Klara und Konrad rätselte er, wie viele Äpfel sich in der durchsichtigen Säule am Stand der AOK befinden. Auch dafür gab es einen Preis. Und Diplom-Sportlehrer Johannes Kiep hielt für alle Teilnehmer Bananen bereit. „Heuer sind es über 600“, bestätigte er.

Chefarzt maß den Blutdruck

Roswitha Göbel bildete mit Rita Schmidt, Wolfgang Jordan und Margarethe Bauer eine Seniorengruppe. „Wir nehmen heuer das erste Mal am Volksradeln teil, weil das Wetter nach etlichen Regentagen wieder so schön geworden ist“, freute sich Göbel. Die vier rüstigen Rentner wollen im Alter fit bleiben und sind regelmäßig in TV/DJK und Rhönklub aktiv. Ihren Blutdruck konnten die Radler vor dem Start bei Rainer Voisard messen lassen. Dem Chefarzt der Inneren Medizin des Hammelburger Krankenhauses vertraute sich auch Landrat Bold an. „Ich finde diese Radfahrinitiative toll“, meinte Bold und dankte neben Sponsoren und Helfern auch Gesamtorganisator Manfred Gerlach vom Lions-Club. „Das Radeln mit gesunder regelmäßiger Bewegung passt optimal in unseren Bäderlandkreis“, unterstrich der Landrat. Eine Veranstaltung wie das Volksradfahren erhöhe das Gesundheitsbewusstsein. „Der Weg ist heute das Ziel“, machte Lions-Club-Präsident Peter Brandler deutlich, dass die Veranstaltung kein Rennen sein soll. Es standen Rundkurse mit 21 und 42 Kilometer zur Auswahl. Die kürzere Strecke führte vom Sportzentrum aus über die Innenstadt Hammelburgs und Diebach nach Morlesau und zurück über Untereschenbach. Die längere Tour führte außerdem noch über Untererthal, Obererthal, Thulba, Reith, Frankenbrunn, Hetzlos und Windheim. Kontrollpunkte gab es am Biergarten des Hotelrestaurants Nöth und bei der Jagdhütte Stolz. Dort wurden die Starterkarten abgestempelt.

Rund 40 Helfer des Lions-Clubs Hammelburg-Trimburg-Saaletal und vom TV/DJK sorgten für ein gutes Gelingen. Auch die Floriansjünger und die Rotkreuzbereitschaft waren im ehrenamtlichen Einsatz.

Text von infranken.de, 23.07.2012

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.